Zwei getrocknete Blätter

Wer nicht in die Welt passt,

ist immer

nahe daran, 
sich selber zu finden

Hermann Hesse 

HOCHSENSIBILITÄT

HOCHSENSIBILITÄT IM ALLGEMEINEN

Sensibel zu sein, ist in der zunehmend globalisierten Welt eine riesengroße Herausforderung. In Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gilt zumeist das Credo des Höheren, Schnelleren und Besseren. Man scheint mit Ellenbogen und einer lauten Stimme besser voranzukommen, als mit Feinfühligkeit, Empfindsamkeit und Besonnenheit.

Doch genau hierin liegen die Stärken der Hochsensiblen.

WAS IST HOCHSENSIBILITÄT

Den Begriff der Hochsensibilität („highly sensitive person“, kurz HSP) prägte die amerikanische Psychologin Dr. Elaine N. Aron in den 90er Jahren. Doch bereits im 19. Jhdt. zeugten Publikationen zum Thema „Der sensible Mensch“ von  einem Bewusstsein für dieses Thema. So findet man dazu  beispielsweise Literatur bei Dr. Carl Ludwig von Reichenbach , Carl Gustav Jung oder Ivan Pawlow.

 

Laut Forschungsergebnissen sind 15-20% der Menschen  hochsensibel, wobei eine erhöhte Reizaufnahme und Reizverarbeitung im Körper und Gehirn als Grundlage dieser Sensibilität gesehen werden. Diese Menschen haben ein besonders empfindliches Nervensystem, nehmen mehr und differenzierter wahr und verarbeiten Eindrücke sehr ausführlich und tief.

Durch die erhöhte Wahrnehmung und die tiefe Verarbeitung aller Eindrücke kann es rasch zu Reizüberflutung, Stresssymptomatiken und Erschöpfungssyndromen kommen. Hochsensitive sind jedoch auch sehr kreativ, enorm gewissenhaft, verfügen über einen starken Gerechtigkeitssinn, denken in größeren Zusammenhängen, durchschauen komplexe Zusammenhänge rasch und sind sehr empathisch, intuitiv und reflektieren sehr stark.

Erkennt man diese Stärken und bietet den Hochsensiblen entsprechende Rahmenbedingungen, so sind sie eine Bereicherung für jedes Unternehmen, für jede Gruppe und jedes Gespräch.

 

Es gibt mittlerweile sehr viel Informationsmaterial zu diesem Thema. Als Grundlage wird oftmals ein Test empfohlen, welcher von Dr. Elaine Aron konzipiert wurde. Den link zu diesem Originaltest auf Englisch findest du nachfolgend:

INFO LINKS ZU HOCHSENSIBILITÄT
 

 

 Informations- und Forschungsverbund Hochsensibilität e. V. 

Der Informations- und Forschungsverbund stellt Informationen rund um Hochsensibilität bereit, kümmert sich um Öffentlichkeitsarbeit, unterstützt lokale Aktivitäten und vernetzt forschende Wissenschaftler

www.hochsensibel.org

 Wissenschaftlicher Blog zum aktuellen Forschungsstand 

www.sensitivität.info

 Verein zur Förderung hochsensibler Menschen 

Auf dieser Plattform findet man ausführliche Informationen sowie einen HSP-Test.

www.zartbesaitet.net

 Netzwerk von HSP für HSP 

Dieser österreichische Verein ist ein Zusammenschluss hochsensitiver Menschen, welche andere Hochsensitive beratend, therapeutisch, energetisch bzw. informierend unterstützen.

www.hochsensitiv.net

Netzwerk Hochsensibilität

Ein Zusammenschluss deutscher, österreichischer und schweizer hochsensitiver Menschen zum Zweck der Vernetzung  (Ansprechpartner, Veranstaltungen, Bücher)

www.hochsensibilitaet-netzwerk.com

​​

HOCHSENSIBLE KINDER

Hochsensibilität äußert sich bei Kindern auf unterschiedliche Weise. Es ist auch nicht immer einfach, die in der heutigen Zeit verwendeten Begrifflichkeiten dem Verhalten eines Kindes zuzuordnen. Sobald ein Kind nicht den vom System geforderten Ansprüchen gerecht wird und sich nicht kategorisieren lässt, wird es in die Schublade „verhaltensauffällig“ geschoben.

Bei unerkannter Hochsensibilität ergeben sich Probleme, die sich vermeiden ließen, wenn man über diese Thematik informiert ist.

 

Das Kind ist „zu schüchtern“, „braust leicht auf“, „isoliert sich“, „ist jähzornig“, „ist weinerlich“, „setzt sich nie zur Wehr“ etc., sind einige der Probleme, die sich für Erziehungsberechtigte oder Lehrer zeigen.

 

Hochsensible Kinder werden oft missverstanden. Da ihre Wahrnehmungskanäle weit offen stehen und Reize ungefiltert durchdringen können, können sie sich nicht so wie andere Kinder vor diesen Reizen schützen. Ihr außerordentlich feines Gespür und ihre Empathie bringt sie daher in missliche Lagen und sie werden schnell als weinerlich, kompliziert oder schwierig wahrgenommen. Oder aber sie versuchen sich an die für sie unerträgliche Situationen anzupassen, um ja nicht ihre Empfindungen preis zu geben.

 

Im Internet findet man zahlreiche Tests, wo man sich über die Veranlagung eines Kindes zur Hochsensibilität informieren kann. Allerdings ist anzumerken, dass Tests alleine kein vollständiges Bild der Hochsensibilität zeichnen können. Auf ein Kind treffen alle Faktoren zu, auf ein anderes nur zwei oder drei, dafür sind diese aber umso ausgeprägter. Es ist daher mit den Ergebnissen bei derartigen Tests immer Vorsicht geboten.

 

Anschließend zwei Möglichkeiten von Tests, um über die Sensibilität des Kindes zu reflektieren:

LINKS FÜR HOCHSENSIBLE KINDER
 

 Originaltest von Dr. Elaine N. Aron,
der Pionierin im Bereich Hochsensibilität 

https://hsperson.com/test/highly-sensitive-child-test/
 

 Deutschsprachiger Kindertest auf der Webseite des
HSP Instituts Stuttgart von Rolf Sellin 

https://www.hsp-institut.de/unser-team

Die Erkenntnis, hochsensibel zu sein, stellt für viele Menschen einen Wendepunkt in ihrem Leben dar. Endlich fühlt man sich verstanden und kann nun besser integrieren, was bislang nicht zuordenbar war. Es können Schritte gegangen werden, die einem das Leben erleichtern, Stärken werden erkannt und der Grundbaustein für ein sensibel starkes Leben sein.

CHARAKTERISTISCHE MERKMALE

Aufgrund der Erfahrungswerte und Forschungen zum Thema „Hochsensible Kinder und Jugendliche“ zeigen sich im Wesentlichen folgende charakteristische Merkmale:

 

Starke Empathiefähigkeit, feinfühlig, intuitiv

Intensive Emotionalität, zumeist nach innen gerichtet

Nimmt Befindlichkeiten anderer Menschen wahr

Eher introvertiert

Kreativ, voller Fantasie

Tiefgründige Fragestellungen (Warum gibt es Leid auf dieser Erde? Warum bin ich hier?)

Kann sich nicht gut abgrenzen

Reflektieren und denken sehr viel

Reagieren sehr stark auf Geräusche, Gerüche oder andere Sinneswahrnehmungen

Enorm gewissenhaft, wollen immer alles perfekt machen

Oft mangelnde Frustrationstoleranz

Bei zu vielen Einflüssen/Veränderungen schnell überreizt, damit überfordert und gestresst (Gefühlsausbrüche, Überreaktionen)

Erhöhte Ängstlichkeit

Neigung zu Ticks und Zwängen, körperliche Anspannungen, erhöhte Schmerzempfindlichkeit

Die Aufzählungen zeigen bei weitem nicht das gesamte Spektrum der Hochsensibilität auf. Wichtig ist, sich bewusst zu machen, dass die Verhaltensweisen der Kinder und Jugendlichen uns darauf hinweisen wollen, dass wir ein Verständnis für ihre Veranlagung erlangen, uns informieren und ihnen das Gefühl geben, sie zu verstehen. So erreichen wir einen positiven Einfluss auf ihre Entwicklung und können uns viele Probleme ersparen. Wir geben den hochsensiblen jungen Menschen die Chance, im Erwachsenenalter sensibel stark und selbstbewusst durchs Leben zu gehen. In der Kindheit und Jugendzeit bereiten wir somit den Weg für ein Leben im Einklang mit sich selbst. Es ist sehr wertvoll zu wissen, wer man ist, welche Stärken man hat und wie man sich selbst am besten durchs Leben navigiert. In der hochsensiblen Persönlichkeit gestärkte junge Menschen haben das Potential, unsere Zukunft im Einklang mit der Natur auf friedvolle und harmonische Weise zu gestalten.